Praxis für Psychotherapie und Entspannung

Abrechnung

Psychotherapie

 

Die Abrechnung von Psychotherapie erfolgt gemäß der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP), die von allen privaten Krankenkassen anerkannt ist. Bitte setzen Sie sich mit Ihrer Krankenkasse noch vor der ersten Therapiesitzung in Verbindung, um die Kostenübernahme zu klären.

 

Private Krankenkassen und Beihilfen

Die Kosten für Psychotherapie werden in der Regel nach Antragstellung und Bewilligung durch einen Gutachter von Ihrer privaten Krankenversicherung oder Beihilfe erstattet. Je nach Versicherungs-vertrag kann die Anzahl der Behandlungsstunden sowie der Umfang der Kostenerstattung variieren. Dies hängt mit den individuellen Bedingungen Ihres Versicherungsvertrages.

 

Selbstzahler

Als Selbstzahler entfällt für Sie die Bürokratie mit den Krankenkassen. Über die Art und die Dauer der Behandlung werden wir gemeinsam klare und schriftliche Absprachen treffen.

 

Gesetzliche Krankenkassen

Wenn Sie Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sind, können Sie im Einzelfall im Rahmen des Kostenerstattungsverfahrens (§ 13 Abs. 3 SGB V) behandelt werden. Entscheidend sind hierbei der Antrag auf Psychotherapie, den Sie bei Ihrer Krankenkasse stellen und der Nachweis, dass Sie in zumutbarer Zeit (ca. 3 Monate) keinen geeigneten Therapieplatz bei einem Psychologischen Psychotherapeuten mit Kassenzulassung erhalten haben. Sie belegen dies mit einem Protokoll der vergeblichen Suche nach einem Psychotherapeuten mit Kassenzulassung (Name des Psychotherapeuten, Datum und Uhrzeit des Telefongesprächs, Wartezeit auf einen Behandlungsplatz).

 

Entspannungskurse

 

Die Kosten für ein Entspannungskurs in der Gruppe (8 Einheiten) betragen 120€ pro Teilnehmer.

Eine Rechnung wird Ihnen noch vor Beginn des Kurses per Mail versendet oder persönlich überreicht. Die Bezahlung erfolgt durch Ihre Überweisung innerhalb der nächsten Tage.

 

Kostenerstattung

Die Kurse gelten als eine Präventionsmaßnahme zur Förderung von Entspannung und können im Rahmen des Kostenerstattungsverfahrens von den Krankenkassen bezuschusst werden. Dafür benötigen Sie einen „Antrag auf Bezuschussung des Versicherten“, den Sie nach erfolgreicher Teilnahme bei Ihrer Krankenkasse vorlegen können.